Loading...

Busfahren zum Nulltarif für Bad Füssings Gäste

Kostenfreie Nutzung von Bussen und Bahnen in den Städten ist derzeit deutschlandweit ein Diskussionsthema. In Europas meistbesuchtem Kurort Bad Füssing ist Nahverkehr zum Nulltarif für Gäste und Bürger bereits seit über 30 Jahren Alltag.
Mit der Einführung des kostenlosen Busverkehrs hat Bad Füssing in den 80-er Jahren Maßstäbe gesetzt. Für Gäste bedeutet das bis heute: komfortabel alle Thermen und Attraktionen erreichen oder kreuz und quer die Gemeinde und ihre Ortsteile erkunden, wann immer man will.

Freifahrt-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr in Bad Füssing: die Bad Füssing-Karte ist der Schlüssel zu den vielfältigsten Attraktionen in Europas beliebtestem Heilbad.
Freifahrt-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr in Bad Füssing: die Bad Füssing-Karte ist der Schlüssel zu den vielfältigsten Attraktionen in Europas beliebtestem Heilbad.  - © Kur- & GästeService Bad Füssing

Einfach einsteigen und sich chauffieren lassen. Das eigene Auto hat, wenn gewünscht, während des gesamten Urlaubs Pause. "Das entlastet die Umwelt wirkungsvoll, hält unsere Luft sauber und spart Kurgästen eine Menge Geld", sagt Kurdirektor Rudolf Weinberger. Die Gemeinde lässt sich diesen Service in den letzten Jahren viele Millionen Euro kosten.

Die Bad Füssing-Karte, die jeder Übernachtungsgast automatisch erhält, ist der unlimitierte Freifahrtschein. 365 Tage im Jahr komfortable Selbstverständlichkeit. Auch vom übrigen Verkehrsgeschehen können Bewohner in Ballungszentren nur träumen. In Bad Füssing gibt es keine Parkplatzprobleme. Einer der über 2.000 überwiegenden Tiefgaragenparkplätze ist immer frei. Und auch Verkehrsampeln gibt es in Bad Füssing keine: Der Kreuzungsverkehr fließt seit Jahren flüssig über blumengeschmückte Verkehrskreisel.

Besonders komfortabel: Auch während der Fahrt mit den meisten Bussen des öffentlichen Nahverkehrs können Gäste seit einigen Wochen unentgeltlich online gehen. Passwörter, Registrierung und spezielle Anmeldedaten sind nicht erforderlich.