Loading...

Rückkehr der "offenen Badekur"?

Von wegen altbacken – Kururlaub ist ein so einfacher wie wirksamer Beitrag zur Gesundheit, jahrhundertelang bewährt: Die "offene Badekur" kehrt hoffentlich schon bald zurück! Die Bundesregierung hat eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, um aus einer Kann-Leistung (derzeitiger Stand) voraussichtlich schon in wenigen Monaten eine Pflichtleistung zu machen.

Die
Die "offene Badekur" kehrt hoffentlich schon bald zurück! Die Bundesregierung hat eine entsprechende Gesetzesänderung auf den Weg gebracht - © Kurverwaltung Bad Birnbach

Ganz korrekt ausgedrückt handelt es sich um eine "ambulante Vorsorgeleistung". Doch einen Grund, um mit dem Antrag zu warten, gibt es genau genommen nicht – denn schon jetzt dürfen die Krankenkassen die Badekur genehmigen. In diesen Reigen gehören auch Kompaktkuren, darunter die neue, innovative Kompaktkur "AGES – Aktiv gegen Erschöpfung und Stress", die Bad Birnbach gemeinsam mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und Experten vor Ort entwickelt hat. Während die "offene Badekur" bis zu drei Wochen dauert, weicht das bei AGES etwas ab: Hier gibt es einen 14-tägigen Erstaufenthalt, nach einem halben Jahr folgt ein einwöchiger Auffrischungskurs.

Es gibt noch einen Unterschied: Sind bei einer Kompaktkur die Indikationen weitgehend gleich und der Ablauf daher zu einem großen Teil vorgegeben, gibt es bei der "Badekur" kein vorgegebenes Muster. Hier kann der Gast nach der Genehmigung einen geeigneten Kurort und die Unterkunft frei wählen. Ambulante Vorsorgeleistungen einschließlich der Kompaktkuren dienen der Krankheitsverhütung oder sollen eine Verschlimmerung von Krankheiten verhindern. In allen Fällen wird der Gast von einem Badearzt betreut. Wichtig: Die Krankenkasse übernimmt nicht nur die vollen Kosten der badeärztlichen Behandlung, sondern auch 90 Prozent der Kurmittelkosten. Der Badearzt kann außerdem das „ortsgebundene Heilmittel“, also zum Beispiel Anwendungen im Heilwasser, verordnen. Zu den übrigen Kosten, wie Unterkunft und Verpflegung, gewähren viele Kassen einen Zuschuss.

Auch der niederbayerische Luftkurort Bad Griesbach ist mit dem heilkräftigen Thermalmineralwasser und der qualitativ hochwertigen Ausstattung mit Kurärzten, Physiotherapiepraxen und Gesundheitseinrichtungen bestens für das Comeback der Kur gerüstet. Fünf-, Vier- und Drei-Sternehotels, ein Fünf-Sterne-Campingplatz sowie zertifizierte Ferienwohnungen, Appartementhäuser und Pensionen stehen für die Übernachtung zur Auswahl. Und das Beste ist: Mit eigenen Thermenlandschaften im Haus oder über beheizte Bademantelgänge an die Wohlfühl-Therme angeschlossen, haben fast alle Gäste in Bad Griesbach-Therme nur sehr kurze Wege zur Gesundheit.

Eine ambulante Vorsorgeleistung kann derzeit alle drei Jahre bei allen gesetzlichen Krankenkassen beantragt werden. Je nach medizinischer Notwendigkeit kann dieser Zeitraum auch verkürzt werden.

Weitere Informationen zur ambulanten Vorsorgeleistung in unseren niederbayerischen Heil- und Thermalbädern gibt es hier:
Heil- und Thermalbäder in Niederbayern e.V.
Rathausstraße 6-8
94072 Bad Füssing
Telefon: 08531 975-595
Telefax: 08531 21367
E-Mail: info@heil-und-thermalbaeder.de