Loading...

Rund um Bad Griesbach locken über 200 km Wander- und Nordic Walking Strecken

Wandern, Nordic Walking, Laufen oder Radfahren: Das sind Sportarten, die Fitness, Spaß und schöne Landschaften verbinden. Die Bewegung trainiert Herz, Kreislauf und Muskeln, ohne sie zu überfordern, und ist gleichzeitig ein wunderbarer Freizeitspaß ohne große Anforderungen an Ausrüstung und Wissen. Rund um Bad Griesbach, einem der größten Thermalkurorte, finden Outdoor-Fans zahlreiche Routen durch die idyllische Landschaft des niederbayerischen Rottals.

Seit Oktober 2020 können Laufbegeisterte außerdem ein neu gestaltetes 242 Kilometer langes Wander- und Nordic-Walking-Wegenetz unter ihre Füße nehmen. 26 verschiedene Strecken zwischen 3 und 43 Kilometern stehen zur Auswahl, der Einstieg in die Rundwege ist überall möglich.

Breit gefächert sind dabei nicht nur Länge und Schwierigkeitsgrad, auch Untergrund und Wegführung sind vielseitig. So führen einige Strecken größtenteils durch schattige Wälder und sind daher besonders in den Sommermonaten beliebt. Bei anderen geht man ausschließlich auf geteerten Wegen, was dagegen bei Regenwetter empfehlenswert ist. Eines haben aber fast alle Routen gemeinsam: Durch die besondere Topographie des Rottals bieten sich immer wieder atemberaubende Ausblicke in die Landschaft, bei Fönlage sogar bis in die Alpen.

Eine ausführliche Beschreibung des neuen Wegenetztes gibt es unter www.bad-griesbach.de. Dort kann man sich auch alle Routen herunterladen.

Alle Touren starten in oder rund um den Kurort im Rottaler Bäderdreieck:

  • Der StrammerMax-Pfad beispielsweise hat eine Länge von 17 Kilometern und gilt als einer der schönsten naturbelassenen Wanderwege Ostbayerns. Waldpassagen wechseln sich ab mit weiten Aussichten, vorbei an bizarren Felsformationen und einer steinzeitlichen Höhle.
  • Bei Sankt Salvator lohnt sich ein Besuch der ehemaligen Prämonstratenser-Stiftskirche mit ihrem prächtigen Deckengemälde und dem aufwendigen Hochaltar.
  • Der neun Kilometer lange Landwirtschaftsweg führt durch weite Getreidefelder wie auch vorbei an Weiden mit Kühen und Pferden. So wird gleichzeitig Wissen über die moderne Landwirtschaft vermittelt und Naturerlebnis mit Bildung verbunden.
  • Die WaldWunderWelt zeigt in acht Abschnitten verschiedene Facetten eines märchenhaften Mischwaldes. Der vier Kilometer lange Pfad durch den Steinkart bietet sich als schöner Ausflug für die ganze Familie an. Es gibt Gedichte, Rätsel und Quizfragen für Kinder, eine "Wald-Apotheke", die aufzeigt, was der Wald Gesundes bietet. Zeiträder erzählen, welche Bedeutung der Forst im Laufe der Geschichte hatte. Eine Lupe ermöglicht faszinierende Einblicke in den Mikrokosmos des Waldes und begehbare Schautafeln erklären den ewigen Kreislauf unter dem grünen Blätterdach.
  • Auf der Badhaus-Runde mit 7 Kilometern stößt man auf den Geldfelsen und das Projekt Gipfelkunst. Außerhalb des Waldgebietes locken Ausblicke auf kleine Weiler und den Bayerwald sowie Oberösterreich.
  • Zum Aufbrechen und Innehalten gleichermaßen lädt der Pilgerausflug auf dem Emmausweg ein. Er führt über sieben spirituelle Stationen von der Emmauskirche zur Stephanskapelle. Ein weiteres beliebtes Pilgerziel ist der Bruder-Konrad Hof, der Geburtsort des Heiligen und Schutzpatrons der Stadt.