Loading...

Tag des offenen Denkmals auf der Veste Oberhaus

Am Sonntag, den 12. September findet der diesjährige „Tag des offenen Denkmals“ unter dem Motto „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ statt. Das Programm auf der Veste Oberhaus ist diesmal dem „Schloss in der Veste“ gewidmet. In Führungen um 11, 14 und 16 Uhr werden spannende Details zur 800-jährigen Geschichte der Burganlage erzählt, zudem gibt es einen exklusiven Blick hinter die Kulissen. Denkmal-Fans dürfen sich auf eine Zeitreise durch die Architekturepochen freuen – vom Spätmittelalter über die Renaissance bis zum Barock!

Veste Oberhaus Passau
Veste Oberhaus Passau - © bayern.by_Foto Florian Trykowski

Anhand handwerklicher und architektonischer Baumerkmale aus mehreren Jahrhunderten kann man dem stetigen Wandel und dem „Scheinbaren“ auf der Veste noch heute nachspüren. Die Bedeutung von Repräsentation und das Selbstverständnis der Passauer Fürstbischöfe spiegeln sich in der baulichen Um- und Ausgestaltung der Burganlage wider. Bis heute sind die mittelalterliche Georgsburg, einst Symbol der bischöflichen Macht, sowie deren Ausbau zum eindrucksvollen „Burgschloss“ an der Wende zum 15. Jahrhundert ein beredtes Zeugnis. Um dem Repräsentationsbedürfnis der Barockzeit gerecht zu werden, entstanden schließlich die Schaufassade des Fürstenbaus und der barocke Gartenpavillon.

Die Führungen sind kostenfrei. Da sie bei jeder Witterung im Freien stattfinden, ist auf wetterfeste Kleidung zu achten. Eine Teilnahme an den Führungen ist nur mit Anmeldung per E-Mail an museumskasse@passau.de oder telefonisch unter +49851 396800 möglich.

Für den Museumsbesuch und die Führungen sind die tagesaktuell geltenden Vorgaben zu beachten (3G ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35, Maskenpflicht, Kontaktdatenerfassung).