Teilweise Öffnung der Saunen in der Rottal Terme Bad Birnbach

Zweckverband Thermalbad Birnbach beschließt eine teilweise Öffnung der Saunen – Gleichzeitig Energieeinsparung durch Schließung von vier von 30 Becken

Sauna in der Rottal Terme Bad Birnbach
Sauna in der Rottal Terme Bad Birnbach © Bad Birnbach / www.badbirnbach.de

Tragfähiges Konzept mit Verantwortung

Zweckverband Thermalbad Birnbach beschließt eine teilweise Öffnung der Saunen der Rottal Terme in Bad Birnbach. Diese teilweise Öffnung ist möglich, da gleichzeitig vier von 12 energieintensiven Becken im Außenbereich geschlossen werden. 

Laut dem Ingenieurbüro Haydn Energie Team verbraucht allein der Thermensee 525.000 Kilowattstunden Energie im Winter. Das ist fast so viel wie alle Saunen, die nun wieder geöffnet werden, und der dazugehörige Saunabereich zusammen. Er soll gemeinsam mit drei weiteren Außenbecken in der kalten Jahreszeit geschlossen werden. Den Besuchern stehen weiterhin 8 Außenbecken zur Verfügung, u.a. der beliebte Thermenbach. Somit bleiben 26 der 30 mit Heilwasser befüllten Becken in Betrieb.

Öffnung ab dem 30. September

Mit der eingesparten Energie ist es laut Konzept möglich, einen Teil der Saunen und Saunabereich wieder zu öffnen. Ab dem 30. September sollen die Kristallsauna, Kräutersauna und Salzsteingrotte wieder zu den bisherigen Öffnungszeiten jeden Tag den Gästen ein gesundes Schwitzerlebnis bieten. An den Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen wird zudem auch die Lehmsauna angeheizt. Die Öffnungszeiten der Rottal Terme bleiben unverändert bestehen.

Rückblick

In der Zeit von 8. August bis 25. September habe man durch die Schließung der Saunawelt 295.000 Kilowattstunden Energie eingespart. Nun seien die Vorzeichen andere: Durch die kalten Temperaturen müssen die Außenbecken mit hohem Energieaufwand beheizt werden.

In den weiteren vier niederbayerischen Thermen, an welchen der Bezirk zu je 60% beteiligt ist, wird die mögliche Änderung des Öffnungskonzeptes derzeit geprüft.

Container